Kriegstagebuch 5. Juni 1940

Eroberrung einer französischen Ortschaft

Deutsche Soldaten erobern eine Ortschaft in Frankreich.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 5. Juni 1940:

Westfront

SCHLACHT UM FRANKREICH BEGINNTUnternehmen Rot: 119 deutsche Divisionen (davon 10 Panzer-Divisionen) gegen 65 französische Divisionen (davon 3 Panzer- und 3 mechanisierte Kavallerie-Divisionen) sowie noch eine englische Division.
Die deutsche Heeresgruppe B greift an der Somme mit 50 Divisionen an. Die Heeresgruppen A und C stehen zum Angriff bereit. Die Franzosen verteidigen nun an der Weygand-Linie befestigte Ortschaften und Strassensperren zäh. Trotzdem steht die 7. Panzer-Division von General Rommel bei Einbruch der Dunkelheit 13 Kilometer südlich der Somme.

Luftkrieg

Hauptmann Mölders, das führende deutsche Jagdflieger-Ass, wird in seiner Messerschmitt Bf 109E in der Nähe von Compiegne abgeschossen und gefangengenommen.
30 deutsche Bomber greifen Flugplätze in der Nähe der englischen Ostküste an, aber es kommt nur zu leichten Schäden. Die englische RAF bombardiert in der Nacht vom 5. auf den 6. Juni sowie auf den 7. Juni Eisenbahnziele im Rheinland.

Heimatfronten

Frankreich – Kabinett-Änderungen: Ministerpräsident Reynaud übernimmt persönlich die auswärtigen Angelegenheiten. Sein Vorgänger im Ministerpräsidenten-Amt, Daladier, verlässt die Regierung auf Drängen von Petain und der herrschsüchtigen Geliebten von Reynaud, der Contess de Portes.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen