Kriegstagebuch 5. Juli 1943

deutscher Panzer überrollt russische Pak

Ein deutscher PzKpfw IV hat während der Panzerschlacht von Kursk eine russische Pak außer Gefecht gesetzt und überrollt.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 5. Juli 1943:

Ostfront

PANZERSCHLACHT VON KURSK (Unternehmen Zitadelle): Letzte deutsche Sommeroffensive mit dem Versuch, 2 russische Armee-Fronten im Frontbogen von Kursk einzuschließen und zu vernichten. Hitler läßt in seinem Tagesbefehl verkünden, daß dieses Unternehmen ‘den Krieg entscheidet’ und die mächtigen, neuen Tiger-Panzer die russischen Verteidigungsstellungen zermalmen werden. Unternehmen Zitadelle wird zur größten Panzerschlacht der Militärgeschichte werden.

Streitkräfte bei Beginn der Panzerschlacht von Kursk
Soldaten Panzer Kanonen Flugzeuge
Deutsche900.000 Mann (in 37 Divisionen, davon 11 Panzer)2.50010.0001.830
Russen1.300.000 Mann (21 Armeen)3.60020.0002.500
Geheimkrieg

Ostfront: Die russischen Truppen im Frontbogen von Kursk haben sich seit langem auf die deutsche Offensive vorbereitet. Dies wurde vor allem dadurch ermöglicht, daß die Briten die vollständigen deutschen Aufmarschpläne an die Russen weitergegeben haben, welche durch ‘Ultra’ abgehört und entschlüsselt wurden.

Seekrieg

Pazifik – Unternehmen Toenails: Die 43. US-Infanterie-Division landet auf Neu-Georgien. In der Nacht vom 5./6. Juli die Schlacht im Kula-Golf, als 7 japanische Zerstörer versuchen, Verstärkungen auf Neu-Georgien anzulanden. 1 japanischer Zerstörer und der US-Kreuzer Helena sinken.
Mittelmeer: Das deutsche U-Boot U 593 versenkt 2 amerikanische LST (Landungsschiffe) und 1 Frachtschiff vor der algerischen Küste.

Luftkrieg

Mittelmeer-Raum: B-17 Fliegende Festungen und Spitfire-Jäger geraten über dem Flugplatz Gerbini auf Sizilien in einen Luftkampf mit 100 deutschen und italienischen Jagdflugzeugen. Dabei wird das führende italienische Jagdflieger-Ass Hauptmann Lucchini (26 Luftsiege) abgeschossen und getötet.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.