Kriegstagebuch 5. Juli 1940

deutsches U-Boot in einem französischen Hafen

Ein deutsches U-Boot in einem französischen Atlantik-Hafen.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 5. Juli 1940:

Seekrieg

Atlantik: Der Zerstörer Whirlwind wird vom deutschen U-Boot U 34 südwestlich von Irland versenkt. Französische Kriegsschiffe und U-Boote karpern drei englische Handelsschiffe als Vergeltung für den Angriff auf Mers el Kebir. U 30 läuft als erstes deutsches Unterseeboot in den neuen U-Boot-Stützpunkt von Lorient in West-Frankreich ein.

Luftkrieg

Tagesangriff der RAF auf Schifffahrt vor der holländischen Küste und den Flughafen von Waalhaven sowie Nachtangriffe auf Kiel und Wilhelmshaven.
Französische Flugzeuge machen einen erfolglosen Vergeltungsangriff auf britische Schiffe bei Gibraltar.

Politik

Vichy-Frankreich bricht die Beziehungen zu Großbritannien ab.
Schwedisch-Deutsches Eisenbahnabkommen: Deutschland erhält die Erlaubnis, die schwedische Eisenbahn für den Transport von Nachschubsgütern und Soldaten auf Urlaub auf dem Weg von oder nach Norwegen zu nutzen. Energische Proteste dagegen von Großbritannien am 8. Juli und Norwegen am 17. Juli 1940.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen