Kriegstagebuch 4. September 1918

Soldaten der 'Armee de l'Orient'

Soldaten der ‘Armee de l’Orient’ in Mazedonien (von hinten, links nach rechts): italienischer Artillerist, griechischer Infanterist, serbischer Infanterist, britischer Kavallerist, russischer Infanterist, französischer Infanterist.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 4. September 1918:

Südfronten

Großbritannien: Lloyd George genehmigt die Mazedonien-Offensive, nachdem Guillaumat London besucht hat. Letzterer besucht dann Rom, das am 10. September zustimmt.

Westfront

Flandern: Die britische 29. Division erobert Ploegsteert und Höhe 63.
Somme: Die neuseeländische Division erobert Ruyaulcourt, 11 km östlich von Bapaume.

Ostfront

UDSSR: Lockhart wird wieder verhaftet. Das britische Kriegskabinett droht mit Repressalien, wenn britische Leben nicht garantiert werden.
Nordrussland: 4.500 US-Truppen (Oberst Stewarts 339. Regiment, eingeschifft in Newcastle am 26. August) landeen bei Archangelsk an (und am 11. September). Die Alliierten besetzen Obezerskaya 120 km südlich.

Luftkrieg

Westfront: RAF-Tagesbomber greifen Valenciennes, Douai und Cambrai an; die Luftkämpfe kosten 15 Flugzeuge der RAF und 11 der Deutschen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.