Kriegstagebuch 4. September 1914

Sturmangriff in den Argonnen

Sturmangriff in den Argonnen während der Schlacht von Grande Couronne.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Freitag den 4. September 1914:

Westfront

Frankreich: Gallieni beginnt damit Maunoury nordöstlich von Paris zu verstärken. Joffre, bestärkt durch ein Telefongespräch mit Gallieni, gibt um 22 Uhr die Befehle für eine Gegenoffensive am 6. September heraus: ‘um von der abenteuerlichen Stellung der deutschen Ersten Armee zu profitieren.’
Das Britische Expeditionskorps BEF erhält 20.000 Mann Ersatz bis zum nächsten Tag. Foch befiehlt den Flüchtlingen, die Strassen bis um 15 Uhr freizugeben.
Klucks nächster Eisenbahnentladepunkt ist nun St. Quentin, 140 km von der Front entfernt. Die Armee von Hausen hat den gleichen Abstand und Bülow sogar 175 km. Kluck und Hausen melden, daß sich ihre Einheiten in der Nähe des physischen Zusammenbruchs befinden.
Die SCHLACHT VON GRANDE COURONNE bei Nancy tobt mit einem deutschen Rekord-Artilleriebeschuss bis zum 11. September unter der Anwesenheit Kaiser Wilhelm II. Castelnau und Dubail wehren wütende deutsche Angriffe auf Grande Couronne bis zum 7. September ab, welche von Prinz Rupprecht für die deutschen Sechsten und Siebten Armee koordiniert werden.

Ostfront

Polen: Goltz 2 1/2 deutsche Divisionen besetzen Mlawa von Ostpreußen aus.

Südliche Fronten

Serbien: Die serbische 2. Sumaja-Division erstürmt die Goleš-Höhen südöstlich von Visegrad.

Seekrieg

Kamerun: Der britische Kreuzer HMS Cumberland entsendet einen Landungstrupp nach Victoria. Die nigerianische Flottille (8 Schiffe) tritt am 6. September als Verstärkung ein.

Neutrale

Albanien: Prinz William verlässt das Land und eine internationale Kontrollkommission übernimmt die Amtsgeschäfte in Durazzo.

Politik

Osmanisches Reich: Der türkische Botschafter in Frankreich warnt Konstantinopel (und am 28. September nochmals), dass ‘Deutschland isoliert ist und zu einer Niederlage verurteilt ist.’
Deutschland: Die Regierung stimmt der London Declaration (Londoner Erklärung) zu, wenn andere kriegführende Mächte diese ebenfalls tun und gibt eine Liste mit gebannten Waren heraus.

Heimatfronten

Großbritannien: Asquiths Guidhall-Bankettrede rechtfertigt den Eintritt Großbritanniens in den Krieg.
Die Londoner Pubs müssen jetzt um 23.00 Uhr anstatt um 0:30 Uhr schliessen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

  • Kriegstagebuch nach Datum – vor 75 bzw 100 Jahren

    Dezember 2017
    M D M D F S S
    « Nov    
     123
    45678910
    11121314151617
    18192021222324
    25262728293031