Kriegstagebuch 4. Oktober 1914

Der Zar bei seinen Truppen

Zar Nikolaus (ganz vorn hinter der Kanone) zu Besuch bei seinen Truppen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 4. Oktober 1914:

Ostfront

Der Zar kommt zum STAWKA (russisches Hauptquartier) und besucht die Festung Osovyets in der Nähe der ostpreußischen Grenze am 8. Oktober.
Polen: Österreichisch-deutsche Offensive in Richtung Warschau beginnt. Die österreich-ungarischen Ersten Armee nimmt Opatow, aber die Garde-Kavallerie-Brigade unter Mannerheim deckt den Rückzug der russischen Infanterie zurück über die Weichsel bei Sandomir.

Westfront

Flandern: Deutscher Vormarsch in Richtung der Küste Flanderns, wo Lens, Comines, Poperinghe und Bailleul genommen werden. Lille wird beschossen.
Antwerpen: 2.082 britische Marinesoldaten unter General Paris kommen per Bahn aus Dünkirchen an. Die deutsche 37. Landwehr-Brigade greift Scheidt an zwei Stellen an, aber die belgische 4. Division hält ihre Stellungen.

Südliche Fronten

Albanien: Essad Pascha und seine Armee trifft in der Hauptstadt ein, wo der Senat ihm am 5. Oktober zum Präsidenten wählt.

Afrikanische Fronten

Südwest-Afrika: Oberst Mackenzies Gebirgsbrigade verstärkt die alliierten Landungstruppen in der Lüderitzbucht.
Ostafrika: Deutsche Truppen schlagen einen belgischen Angriff auf Kisenyi in Ruanda ab.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen