Kriegstagebuch 4. Oktober 1914

Der Zar bei seinen Truppen

Zar Nikolaus (ganz vorn hinter der Kanone) zu Besuch bei seinen Truppen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 4. Oktober 1914:

Ostfront

Der Zar kommt zum STAWKA (russisches Hauptquartier) und besucht die Festung Osovyets in der Nähe der ostpreußischen Grenze am 8. Oktober.
Polen: Österreichisch-deutsche Offensive in Richtung Warschau beginnt. Die österreich-ungarischen Ersten Armee nimmt Opatow, aber die Garde-Kavallerie-Brigade unter Mannerheim deckt den Rückzug der russischen Infanterie zurück über die Weichsel bei Sandomir.

Westfront

Flandern: Deutscher Vormarsch in Richtung der Küste Flanderns, wo Lens, Comines, Poperinghe und Bailleul genommen werden. Lille wird beschossen.
Antwerpen: 2.082 britische Marinesoldaten unter General Paris kommen per Bahn aus Dünkirchen an. Die deutsche 37. Landwehr-Brigade greift Scheidt an zwei Stellen an, aber die belgische 4. Division hält ihre Stellungen.

Südliche Fronten

Albanien: Essad Pascha und seine Armee trifft in der Hauptstadt ein, wo der Senat ihm am 5. Oktober zum Präsidenten wählt.

Afrikanische Fronten

Südwest-Afrika: Oberst Mackenzies Gebirgsbrigade verstärkt die alliierten Landungstruppen in der Lüderitzbucht.
Ostafrika: Deutsche Truppen schlagen einen belgischen Angriff auf Kisenyi in Ruanda ab.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.