Kriegstagebuch 4. Juli 1917


Flugzeugträger 'HMS Furious' mit einem 'Sea Scout Z' Anti-U-Boot-Ballon

Der Flugzeugträger ‘HMS Furious’ mit einem ‘Sea Scout Z’ Anti-U-Boot-Ballon auf dem hinteren Flugdeck.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 4. Juli 1917:

Seekrieg

Nordsee: Der seit dem 19. März umgebaute leichte Schlachtkreuzer HMS Furious schließt sich als Flugzeugträger mit 10 Flugzeugen der Grand Fleet an.
Ostsee: Die Besatzung des russischen Schlachtschiffs Petropavlosk in Helsinki gibt ein Ultimatum an die Provisorische Regierung heraus und droht auszulaufen, um Petrograd zu beschießen.

Luftkrieg

Großbritannien: 18 von 25 Gotha-Bomber (Hauptmann Kleine) werden ausgeschickt, um Harwich und Felixstowe anzugreifen. Die Station des Royal Navy Air Service wird beschädigt und es gibt 4 zivile und 43 militärische Opfer. 5 Sopwith Camel Jäger aus Dünkirchen versuchen ohne Erfolg die heimwärts fliegenden Gotha-Bomber anzugreifen. Der Angriff wird am 22. Juli durch 21 Gotha-Bomber (1 durch einen Bristol-Jäger abgeschossen, 1 bei der Landung abgestürzt) wiederholt, bei dem sogar 122 Jäger erfolglos zur Abwehr aufsteigen.
USA: Der Liberty-Motor wird nach Washington zu Tests geschickt (am 12. September öffentlich angenommen).

Politik

Argentinien: Die Regierung protestiert gegen die Torpedierung von 2 Schiffen durch U-Boote. Der deutsche Botschafter Graf Luxburg nimmt über die schwedischer Gesandtschaft Kontakt mit Berlin auf.
Frankreich: Pershing führt 14.500 US-Truppen durch Paris an. Hauptmann Charles E. Stanton verkündet auf dem Piepus-Friedhof ‘Lafayette, wir sind hier!’.

Supremacy 1914
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.