Kriegstagebuch 4. Dezember 1917

Gruppe von tschechoslowakischen Soldaten in französischen Uniformen

Eine Gruppe von tschechoslowakischen Soldaten in französischen Uniformen an der Westfront. Sie wurden aus gefangen genommenen oder desertierten österreich-ungarischen Soldaten rekrutiert.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 4. Dezember 1917:

Politik

Frankreich: Außenminister Pichon unterzeichnet ein Dekret zur Bildung einer unabhängigen tschechischen Armee.
USA: Wilsons Botschaft an den Kongress besagt, dass Frieden eintreten wird, wenn die Deutschen sich auf eine Vereinbarung über Gerechtigkeit und Wiedergutmachung einigen. Das US War Trade Board (Kriegshandels-Ausschuss) stellt eine ‘schwarze Liste’ mit 1600 deutsche Firmen in Lateinamerika auf.

Westfront

Cambrai – Schlacht vom Bourlon-Wald endet: Die Briten sind gezwungen, den Frontvorsprung in der Nacht vom 4./5. bis zum 7. Dezember zu räumen, aufgrund der Gefahr neuerlicher deutscher Angriffe und katastrophaler Zustände, die durch unbegrabene Leichen, Giftgaswolken und Trichter voll mit stehenden Wasser verursacht werden.

Südfronten

Trentino: Scheuchenstuels Elfte Armee (35 Bataillone) eliminiert den italienischen Frontvorsprung vom Mt.Meletta und Mt.Badenecche nordöstlich von Asiago innerhalb von 4 Stunden und nimmt 16.000 Kriegsgefangene, 90 Kanonen und 200 MGs bis zum 5. Dezember. Dabei ist es ihm eine Hilfe, daß die Italiener nur unzulängliche Gasmasken haben und ein inkompetenten General Armani (später abgelöst) das Kommando führt. Die italienische 29. Division wird vernichtet.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen