Kriegstagebuch 4. August 1918

Kriegsfreiwilliger Hitler

Als Kriegsfreiwilliger verbrachte Hitler die Jahre von 1914-1918 an der Westfront. Ausgezeichnet mit dem Eisernen Kreuz II. und I. Klasse, konnte er es hier jedoch nur bis zum Dienstgrad des Gefreiten bringen, weil seine Vorgesetzten der Meinung waren, ‘er werde unfähig sein, sich Respekt zu verschaffen’.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 4. August 1918:

Westfront

Marne und Aisne – Zweite Schlacht an der Marne endet: Die Alliierten haben 35.000 Kriegsgefangene und 700 Kanonen genommen. Die deutsche Nachhut zieht sich auf das Nordufer der Vesle zurück.
Somme: Die deutschen Truppen ziehen sich auf einem 16 km breiten Frontabschnitt von Montdidier bis Moreuil auf das Ostufer der Avre zurück. Der Gefreite Adolf Hitler erhielt das Eiserne Kreuz 1. Klasse für ‘persönliche Tapferkeit und allgemeine Verdienste’. Ludendorffs Tagesbefehl versucht, die Moral der Truppe zu erhöhen, sagt die Zweite Armee sei bereit für eine Panzeroffensive im Stil vom 18. Juli.

Naher Osten

Aserbaidschan: Erste britische Truppen (Oberst Stokes mit 44 Mann) erreichen Baku.
Nordpersien: Dunsterville lässt Bolschewiki in Enzeli verhaften.

Heimatfronten

Japan: Die Toyama-Fischerfamilien randalieren gegen hohe Reispreise; die Unruhen breiten sich nach Kyoto, Kobe und in anderen Städten aus. Die Regierung beschlagnahmt am 17. August alle Bestände, damit diese zu angemessenen Preisen verkauft werden.
Großbritannien: Botschaft zum 4. Jahrestag des Kriegsausbruchs durch den Premierministers in 4.000-5.000 Theatern und Kinos, etc. Der Bischof von London weiht einen Kriegsschrein im Hyde Park ein.


Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.