Kriegstagebuch 4. April 1917

Britische Haubitze Arras

Die Mannschaft einer britischen 300-mm-Haubitze macht ihr Geschütz zum Sperrfeuer bei Arras bereit.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 4. April 1917:

Westfront

Artois: Das BEF beginnt mit 2.000 Geschützen das Sperrfeuer bei Arras und verschießt auch Gasgranaten. Es kommt zu großen Zerstörung entlang der deutschen 20-km-Front.
Aisne: Ein deutscher Stosstrupp erbeutet eine Kopie der Divisionsbefehle am Mt.Sapigneul, welcher die geplanten Bewegungen von 3 Korps auf der rechten Flanke der französischen Fünfte Armee offenbart. Nivelle erfährt davon am 7. April.

Seekrieg

Nordsee: Die Royal Navy beschließt, Schiffe aus Skandinavien, welche den wichtigen Holzzellstoff transportieren, im Konvoi fahren zu lassen.
Westliches Mittelmeer: Der britische Liner City of Paris wird durch UC 35 südlich von Nizza versenkt, wobei 122 Menschen ihr Leben verlieren.

Neutrale

USA: Der Senat stimmt für die Kriegserklärung mit 82 zu 6 Stimmen.

Geheimkrieg

Schweiz: Lenin und der Stadtrat von Zürich, Platten, verhandeln mit dem deutschen Botschafter Romberg im Bern.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen