Kriegstagebuch 4. April 1917

Britische Haubitze Arras

Die Mannschaft einer britischen 300-mm-Haubitze macht ihr Geschütz zum Sperrfeuer bei Arras bereit.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 4. April 1917:

Westfront

Artois: Das BEF beginnt mit 2.000 Geschützen das Sperrfeuer bei Arras und verschießt auch Gasgranaten. Es kommt zu großen Zerstörung entlang der deutschen 20-km-Front.
Aisne: Ein deutscher Stosstrupp erbeutet eine Kopie der Divisionsbefehle am Mt.Sapigneul, welcher die geplanten Bewegungen von 3 Korps auf der rechten Flanke der französischen Fünfte Armee offenbart. Nivelle erfährt davon am 7. April.

Seekrieg

Nordsee: Die Royal Navy beschließt, Schiffe aus Skandinavien, welche den wichtigen Holzzellstoff transportieren, im Konvoi fahren zu lassen.
Westliches Mittelmeer: Der britische Liner City of Paris wird durch UC 35 südlich von Nizza versenkt, wobei 122 Menschen ihr Leben verlieren.

Neutrale

USA: Der Senat stimmt für die Kriegserklärung mit 82 zu 6 Stimmen.

Geheimkrieg

Schweiz: Lenin und der Stadtrat von Zürich, Platten, verhandeln mit dem deutschen Botschafter Romberg im Bern.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.