Kriegstagebuch 4. April 1916

d'Esperey

Der französische General Franchet d’Esperey.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 4. April 1916:

Westfront

Verdun:: ein deutscher Angriff auf das französische Zentrum scheitert. Französischer Vorstoss im Wald Caillette.
Somme: Micheler wird Befehlshaber der französischen Zehnten Armee.
Argonnen, Lothringen, Elsass: D’Esperey ersetzt Dubail im Kommando über die französische östliche Heeresgruppe, Mazel übernimmt die Fünfte Armee.
Ypern: Das Kanadische Korps wird in den Abschnitt St. Eloi-Menin-Strasse verlegt. Die 2. kanadische Division hat 2.000 Verluste bis zum 19. April.

Ostfront

Russland: Brusilow ersetzt Iwanow als Oberbefehlshaber der Südwestfront (Hauptquartier in Berdischew) und überträgt den Befehl über die russische Achte Armee an Kaledin.

Afrikanische Fronten

Ostafrika: Südafrikanische Truppen greifen den Lolkisale-Hügel (60 km südwestlich von Arusha) an und nehmen diesen am 6. April, zusammen mit 171 deutschen Kriegsgefangenen und zwei MGs.
Der belgische Major Rouling greift mit seinen Soldaten die deutschen Stellungen von Hauptmann Wintgen bei Kissenji am nördlichen Ende des Kivu-Sees an, als Auftakt zu einer Hauptoffensive aus dem Kongo heraus.

Heimatfronten

Großbritannien: Der dritte Kriegshaushalt erhöht die Einkommensteuer auf bis zu 5 Schilling je Britisches Pfund.
Deutschland: Das Kriegsministerium fordert die regionalen Militär-Kommandeure auf, industrielle Kriegsausschüsse zu bilden. Einige tun dies bis zum Oktober.
Indien: Der Dritte Baron von Chelmsford wird neuer Vizekönig.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen