Kriegstagebuch 31. Januar 1919

Sowjetische Propaganda 1919

Der russische Bürgerkrieg wird zum Vorläufer des ‘Kalten Krieges’. Die sowjetische Propganda stellt die weissen Führer Denikin, Kolchak und Yudenich als Kampfhunde der Halter Amerika, Frankreich und England dar, da die Alliierten mit ihrer Hilfe russisches Gebiet besetzt halten.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Freitag den 31. Januar 1919:

Baltische Provinzen: Die Rote Armee besetzt Windau (bis zum 1. Februar), 65 km nördlich von Libau.
Südrussland: General Wrangel von der 1. Kavallerie-Division wird zum Oberbefehlshaber der Weißen Kaukasus-Freiwilligen-Armee gemacht und General Gittis (ehemaliger zaristischer Oberst im Alter von 38 Jahren) übernimmt das Kommando der gegenüber stehenden Roten Südfront (beide etwa Ende Januar). Die Rote Achte Armee wird von 150 Tscheka-Hinrichtungen (2.000 Verurteilte) im Januar heimgesucht.
Frankreich – Friedensprozess: Teschen-Kommission ernannt und ausgesendet. Die serbischen Forderungen werden gehört.
3 Kanonenboote der Royal Navy erreichen über den Rhein Straßburg.
Großbritannien: Demobilisierung von bisher 977.525 Mann der Armeee. Die Regierung kündigt ihre Kontrolle über die Eisenbahnen für bis zu 2 Jahren nach Unterzeichnung des Friedensvertrags an. 678.702 (davon 53.000 Ex-Soldaten und 425.000 Frauen) erhielten im Januar Unterstützungszahlungen ohne Arbeit. ‘Roter Freitag’ in den Clydeside-Docks, Krawalle mit Polizei und Armee (einschließlich Tanks) in Glasgow. Der Streik endet am 11. Februar.
Japan: Im Januar beginnt eine französische Mission, der Armee das Fliegen beizubringen (144 Flugzeuge bis 1920).

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.