Kriegstagebuch 31. Januar 1918

Lenin als strahlender Held der Revolution

Lenin als strahlender Held der Revolution.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 31. Januar 1918:

Ostfront

Russland: UdSSR PROKLAMIERT. Die Rote ‘1. Fliegende Kolonne’ aus 400 Seeleuten nimmt Orenburg im Ural von Ataman Dutov.
Österreich-Ungran: Generaloberst Böhm-Ermolli zum Feldmarschall befördert.

Seekrieg

Nordsee: Deutsche U-Boot-Minenleger versuchen bis Ende September, den Ankerplatz der britischen Grand Fleet und die Routen der Konvois aus Norwegen mit Minenfeldern aus je 36 Seeminen in 15-km-Abständen in einem Halbkreis einzufassen, aber nach dem dritten Minenfeld entdecken dies die Briten und räumen diese jeweils vor den nichts ahnenden Deutschen.
‘Schlacht bei der May-Insel’: Bei einem Ausfall mit 5 Schlachtkreuzern aus Rosyth kommt in der Nacht vom 31. Januar zum 1. Februar zu einer katastrophalen Kollision von zwei U-Boot-Flottillen aus K-KLassen-Booten, bei der K4 und K17 mit 103 Menschenleben verloren gehen und zwei weitere beschädigt werden. Dazu wird auch der Schlachtkreuzer Inflexible und der Kreuzer Fearless beschädigt.
Admiral Sturdee verlässt die Grand Fleet und wird Oberbefehlshaber in Nore, Vizeadmiral Sir M. Browning übernimmt das 4. Schlachtgeschwader.
Alliierte und neutrale Schiffsverluste an U-Boote: 123 Schiffe (57 britische mit 291 Menschen) mit zusammen 302.088 t (davon 179.973 t britische). Die deutsche U-Boot-Zahl gibt 160 Schiffe im zusammen 295.630 Tonnen, einschließlich 61 Schiffe mit 141.166 Tonnen im Mittelmeer an (davon 7 mit 26.020 Tonnen durch die Österreicher). 10 U-Boote gingen verloren, davon 3 aus unbekannten Ursachen.
Deutschland: Der größte Zerstörer der Welt, S113, wird in Elbing (Ostsee) von Schichau mit 2.415 Tonnen und 106 Metern Länge und vier 15-cm-Geschützen, 4 Torpedorohren und 40 Minen von Stapel gelassen. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 36 Knoten, aber seine schlechten Seeeigenschaften verhindert, dass es und 6 weitere vor dem Waffenstillstand von Stapel gelaufenen Schiffe einsatzbereit werden.

Luftkrieg

Westfront: Im Januar wird der Monatsrekord von 18 neuen Jastas (einschließlich der Nummern 48-63) nach 7 im Dezember 1917 aufgestellt. 14 neue Flugplätze gegenüber der 5. Armee des BEF.
Deutschland: Im Januar beträgt die monatlich Flugbenzin-Lieferung 6.000 Tonnen, was nur 50% der Vorgaben ist.
Großbritannien: Im Januar beginnen drei neue nationale Flugzeugfabriken mit der Produktion (fünf weitere im Juli).
Mesopotamien: 2 Spad-Jäger des Royal Flying Corps schießen in der Nähe von Falluja einen deutschen Zweisitzer ab, aber die notgelandete Besatzung kann flüchten. Das Royal Flying Corps verliert 4 Flugzeuge durch Motorausfall im abgelaufenen Monat.

Heimatfronten

Deutschland: Kriegsrecht in Berlin und Hamburg ausgerufen, Fabriken militarisiert und viele Arbeiter werden eingezogen. OHL bereitet Divisionen für den Einsatz in der Heimat vor.
Russland: Dritter Sowjetkongress verabschiedet das ‘Grundgesetz der Landsozialisierung’ (Dekret veröffentlicht am 19. Februar) und ersetzt den Julianischen durch den Gregorianischen Kalender.
Frankreich: Der Ticketschalter der Gare de Lyons wird nach den deutschen Luftangriffen auf Paris ‘belagert’.


Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.