Kriegstagebuch 31. Januar 1916

Zeppeline überfliegen die Nordsee

Zeppeline überfliegen die Nordsee in Richtung Großbritannien.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 31. Januar 1916:

Luftkrieg

Großbritannien: Erster deutscher Luftschiff-Angriff auf die Midlands durch 9 Zeppeline (Nacht vom 31.1./1.2.), welche sporadisch und nicht auf dem vorgesehenen Kurs erfolgen. Liverpool wird zwar nicht erreicht, aber häufige Fehlalarme dort bis zum 5. März. Der Divisionskommandeur der Marineluftschiffe, Strasser, befindet sich an Bord von L11. Es gibt bei den Angriffen 183 Todesopfer durch 389 Bomben und geringe Sachschäden im Wert von 53.832 Britischen Pfund. Auf der Rückkehr geht am 2. Februar L19 über der Nordsee verloren, alle 16 Besatzungsmitglieder kommen dabei ums Leben. 22 britische Jäger steigen zwar zur Abwehr auf, können aber keine Ziele finden. 8 werden beschädigt oder bei der Landung zerstört, 2 Piloten sterben an ihren Verletzungen.

Afrikanische Fronten

Süd-Kamerun: Der abschließende französische Vorstoß beginnt von Nkan aus mit mehr als 600 Männern mit 2 Kanonen.
Ostafrika: Smith-Dorrien tritt als britischer Oberbefehlshaber wegen Krankheit zurück. Sir H. Byatt wird zum Zivilverwalter der besetzten Gebiete von Deutsch-Ostafrika genmacht. Bisher haben die Briten durch Wildtiere 30 Soldaten verloren.

Seekrieg

USA: President Wilson sagt, daß die US-Marine vorbereitet ist.

Neutrale

Niederlande: S.A. Guest vom War Propaganda Bureau (Kriegspropaganda-Büro) berichtet über seine Reise dorthin, um mit deutschen sozialistischen Gruppen in Verbindung zu treten.

Heimatfronten

Großbritannien: 8.062 Kinder wurden bisher von der Schulpflicht entbunden, um bei der Landarbeit zu helfen.

KretaTipp
Bookmark the permalink.

Leave a Reply