Kriegstagebuch 31. August 1944

Russische Truppen beim Einmarsch in Bukarest

Russische Truppen beim Einmarsch in Bukarest.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 31. August 1944

Ostfront

Die Russen marschieren in Bukarest ein, nach dem sie von Ploesti 56 km innerhalb nur eines Tages vorgerückt sind. Ein Ansturm von Schaulustigen begrüßt die fälschlicherweise als Befreier erwarteten Rotarmisten.

Westfront

Britische Truppen überqueren den Fluß Somme und besetzen Amiens. US-Truppen überqueren den Fluß Maas in der Nähe von Sedan.

Seekrieg

Pazifik: 15 Träger der Task Force 38 schlagen eine Schneise der Zerstörung durch die japanischen Inseln nördlich von Neuguinea. Zwischen dem 31. August und 24. September werden Iwo Jima, Chichi Jima, die Palau-Inseln, Mindanao, Visayas und Luzon angegriffen. Etwa 1.000 japanische Flugzeuge und 150 Schiffe und andere Seefahrzeuge werden zerstört, bei einem Verlust von 72 US-Flugzeugen. Daraufhin entscheiden die Amerikaner, anstatt Schritt für Schritt über Mindano die Philippinen zurückzuerobern, gleich direkt im Golf von Leyte anzulanden.
Handelsschiffs-Verluste im August 1944: 13 alliierte Schiffe mit zusammen 60.519 Tonnen im Atlantik, 10 alliierte Schiffe mit 57.785 Tonnen in anderen Gewässern.
66 japanische Schiffe mit 259.022 Tonnen im Pazifik.
25 deutsche U-Boote im Atlantik, Arktis oder Ostsee versenkt (weltweit insgesamt 41 U-Boote verloren), 15 neue U-Boote in Dienst gestellt, 435 U-Boote aller Typen insgesamt vorhanden.

Besetzte Gebiete

Frankreich: Bordeaux wird durch die FFI (Resistance) befreit.


Verluste in der Normandie
Briten und Kanadier USA Deutsche
Soldaten 83.825 (16.138 Gefallene, 58.594 Verwundete) 125.847 (20.838 Gefallene, 94.881 Verwundete) ca. 200.000 (davon 91.000 in Kriegsgefangenschaft)
Flugzeuge 2.036 (8.178 Mann Besatzungen) 2.065 (8.536 Mann Besatzung) 3.656
Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen