Kriegstagebuch 31. August 1918

Australische Soldaten Angriff auf den Mont St. Quentin

Australische Soldaten des 24. Bataillons vor ihrem Angriff auf den Mont St. Quentin.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 31. August 1918:

Westfront

Flandern: Die deutschen Truppen räumen den Berg Kemmel.
Cambrai: 3 deutsche Panzer greifen die britische Linien bei Bapaume an, werden aber durch Artilleriefeuer abgeschlagen und 2 davon werden erbeutet.
Somme – Zweite Schlacht von Bapaume (bis 3. September): Die britische Dritte Armee mit Panzern und Panzerwagen im Einsatz. Australische Truppen erobern Peronne: Nach der Überquerung des Flusses 8 km südlich von Peronne verdrängen 1.320 Mann der 2. australischen Division die deutsche 2. Garde-Division (über 700 Kriegsgefangene) bis zum 2. September vom Mont St. Quentin; 1,5 km nördlich von Peronne. Rawlinson nennt es ‘die beste Einzelleistung des ganzen Krieges’ und 8 Victoria Cross werden vergeben. Pershings Brief an Foch besteht auf einer integralen Ersten US-Armee.
Deutschland: Während des August lösen die Deutschen 10 Divisionen auf, um die anderen zu verstärken.
Großbritannien: Das BEF (108.712 Verluste, darunter auch einige bis zum 3. September) hat 63.579 Kriegsgefangene und 870 Kanonen von den gesamten deutschen August-Verlusten von 228.000 Mann verursacht. Nur 130.000 Mann deutscher Ersatz steht zur Verfügung.
Frankreich: Französische Truppen (ca. 100.000 Verluste) nehmen im August 31.000 Kriegsgefangene und 890 Kanonen.
USA: Das US-Tank-Korps erhält 144 leichte Renault FT-17 Panzer.

Ostfront

UDSSR: Die Cheka (sowjetische politische Polizei, später KGB) in Petrograd ermordet Captain Cromie, den Royal Navy Attaché in der britischen Botschaft. Lockhart wird in Moskau verhaftet.
Wolga: Stalins Brief an Lenin besagt, daß die Kosaken zusammenbrechen und bittet um Seestreitkräfte aus dem Kaspischen Meer, einschließlich 2 U-Boote.
Sibirien: Die 3 Gruppen der tschechischen Legion schließen zueinander auf, um die gesamte Trans-sibirische Eisenbahn zu kontrollieren.

Seekrieg

Alliierte und neutrale Schiffsverluste an U-Boote im August: 104 Schiffe (41 britische mit 217 Menschenleben), 278.876 Tonnen (Briten 145.721 Tonnen). Die deutsche U-Boot-Zahl nennt 154 Schiffe mit 310.180 Tonnen, davon 38 Schiffe mit 71.490 Tonnen im Mittelmeer (1 Schiff mit 2.209t durch Österreich-Ungarn). 7 U-Boote werden versenkt, darunter 2 aus unbekannten Ursachen.

Luftkrieg

Westfront: Die 110. Squadron der RAF aus Hyderabad in Indien erreicht Frankreich, ausgerüstet mit Airco D.H.4 mit amerikanischen Liberty-Motoren. Die RAF verlor mit 215 Flugzeugen im August eine Rekordanzahl, aber 948 Tonnen Bomben wurden abgeworfen. Die Franzosen verloren 55 Flugzeuge und haben 550 Tonnen Bomben abgeworfen. Für den August melden die Deutschen den Rekord von 655 abgeschossenen alliierten Flugzeugen bei einem ebenso eigenen Rekordverlust von 174 Maschinen.
Großbritannien: Alle Staffeln des Luftverteidigungsgebiet von London werden mit einem Funktelefon ausgestattet, das sie mit dem zentralen Einsatzraum am 12. September verbindet.
Ägäis: Die Ägäis-Gruppe der RAF verfügt über 116 Flugzeuge (davon 38 Wasserflugzeuge).
Italienische Front: 3 Sopwith Camel Jäger der 45. Squadron zerstören alle 6 österreich-ungarischen Jäger, welche über alliierten Linien angetroffen werden.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.