Kriegstagebuch 30. September 1941

BABI JAR MASSAKER

Die Opfer, welche hier auf die Exekution während des berüchtigten Massaker von Babi Jar warten, stehen am Rand eines Massengrabes, in dem bereits Leichen von Erschossenen liegen.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 30. September 1941:

Besetzte Gebiete

Russland – BABI JAR MASSAKER: 33.771 Juden, einschließlich Frauen und Kinder, werden von Polizei-, SS-Einheiten und ukrainischen Hilfswilligen außerhalb von Kiew vom 29. bis 30. September ermordet.

Ostfront

Unternehmen Barbarossa – UNTERNEHMEN TAIFUN: Guderians 2. Panzer-Armee beginnt als Speerspitze mit der Offensive, welche die Eroberung von Moskau noch vor dem Wintereinbruch zum Ziel hat. Die deutsche 2., 4., 9. Armee und Panzer-Gruppen 3 und 4 beginnen erst am 2. Oktober mit dem Angriff, da deren Distanz kürzer ist.
Belagerung von Leningrad: Die Stadt wurde während des September 200-mal durch Artillerie-Beschuß bombardiert und 23-mal durch die deutsche Luftwaffe angegriffen. Dabei wurden 4.409 Menschen getötet.

Luftkrieg

Deutschland: 72 RAF-Bomber greifen Hamburg an und werfen 85 t Bomben ab.

Seekrieg

Handelsschiffs-Verluste im September 1941: 76 alliierte Schiffe mit zusammen 254.761 t im Atlantik, 8 alliierte Schiffe mit 31.091 t in anderen Gewässern.
11 Schiffe der Achsenmächte mit 41.868 t im Mittelmeer.
2 deutsche U-Boote im Atlantik, Arktis oder Ostsee versenkt. 65 einsatzbereite deutsche U-Boote im Atlantik.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen