Kriegstagebuch 30. September 1914

Transportkolonne deutsche 9. Armee

Eine Transportkolonne der neuen deutschen 9. Armee zieht zur Abwehr der russischen Angriffe auf Schlesien und Galizien vorwärts.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 30. September 1914:

Westfront

Belgien: Die Belgier appellieren an die Alliierten um Hilfe bei Antwerpen.
Artois: Französische Truppen marschieren wieder in Arras ein. General Maud’huy werden 4 Divisionen und das I. Kavallerie-Korps der Zweiten Armee geben, um im Norden als Zehnte Armee vom 4. Oktober an zu operieren.

Ostfront

Polen: Die neue deutsche Neunte Armee rückt 16 km pro Tag gegen Novikows Kavallerie vor und verschanzt sich südlich von Kielce.

Südliche Fronten

Bosnien: Unentschiedene Kämpfe bei Vlasenica bis zum 1. Oktober, wo auch die serbische 2. Sumadija-Divison in Gefechten steht.

Naher Osten

Ägypten: Die ursprüngliche britische Garnison aus 4 Brigaden, 1 Kavallerie-Regiment und 12 Kanonen wird in Alexandria in Richtung Frankreich verschifft.

Luftkrieg

Deutschland: Die Heeres-Luftwaffe übernimmt das schwarze ‘Balkenkreuz’ für ihre Flugzeuge, Luftschiffe und Fessel-Ballons.
Westfront: Das erste britische einsitzige Jagdflugzeug mit einer fest eingebauten Bewaffnung erscheint: ein Bristol Scout ‘B’ der 3. Staffel des Royal Flying Corps ist mit 2 montierten Gewehren im Winkel von 45° zu beiden Seiten des Cockpits bewaffnet.

Heimatfronten

Deutschland: Die Arbeitslosigkeit sinkt auf 15,7%. Per Dekret werden Geldzahlungen in das Britische Empire verboten.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen