Kriegstagebuch 30. November 1942

US-Kreuzer New Orleans in Tulagi mit verlorenem Bug

Der schwere US-Kreuzer New Orleans liegt getarnt in einem verborgenen Ankerplatz an der Insel Tulagi, nachdem das Schiff in der Seeschlacht bei Tassafaronga seinen Bug durch einen Torpedotreffer verloren hat.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 30. November 1942:

Seekrieg

Pazifik – SEESCHLACHT BEI TASSAFARONGA: Ein US-Kreuzerverband versucht den ‘Tokio-Express’ abzufangen, welcher mit 8 Zerstörern Reis nach Guadalcanal transportiert. Der Versuch scheitert jedoch schmählich und 4 US-Kreuzer werden torpediert (Northampton sinkt) und 1 japanischer Zerstörer versenkt.
Der deutsche Marinetanker Uckermark (ex-Altmark – siehe auch am 16. Februar 1940 oder Altmark-Zwischenfall) sinkt nach einer versehentlichen Explosion im Hafen von Yokohama (Tokio, Japan). Die Explosion zerstört auch den in der Nähe liegenden deutschen getarnten Handelszerstörer Thor.
Handelsschiffs-Verluste im November 1942: 98 alliierte Schiffe mit zusammen 573.732 Tonnen im Atlantik, 36 alliierte Schiffe mit 234.022 Tonnen in anderen Gewässern.
20 Schiffe der Achsenmächte mit 72.693 Tonnen im Mittelmeer, 30 japanische Schiffe mit 168.253 Tonnen im Pazifik.
8 deutsche U-Boote im Atlantik, Arktis oder Ostsee versenkt (weltweit insgesamt 14 Boote verloren), 26 neue U-Boote in Dienst gestellt, 368 U-Boote aller Typen insgesamt vorhanden.

Afrika

Tunesien: Die britische 36. Brigade, welche in Richtung Biserta vordringt, wird durch deutsche Fallschirmjäger am Djebel Azzag (Grünen Hügel) und Djebel Agred (Kahlen Hügel) aufgehalten.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen