Kriegstagebuch 30. November 1918

Trotzki inspiziert eine Rote Schützen-Division

Trotzki (Mitte in Zivil) inspiziert eine Rote Schützen-Division.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 30. November 1918:

Ostfront

UDSSR: Das sowjetische Zentrales Exekutivkomitee gründet den Verteidigungsrat (Lenin als Vorsitzender, Trotzki, Stalin und Swerdlow) und den Kriegsproduktions-Ausschuss.
Nordrussland: Weiße und amerikanische Truppen erobern Korpayaskoi, 320 Kilometer südöstlich von Archangelsk.

Seekrieg

Alliierte und neutrale Handelsschiffsverluste im November: 15 Schiffe mit zusammen 26.857 Tonnen (1 Toter) durch U-Boote im Mittelmeer. Weitere alliierte und neutrale Schiffe mit 2.159 Tonnen Tonnage bis zum 4. Dezember verloren. Die deutsche U-Boot-Zahl gibt 3 Schiffe mit zusammen 10.233 Tonnen an.

Politik

Rumänien: Die Regierung kehrt nach Bukarest zurück.
Großbritannien: Die Zensur der Paketpost in neutrale Staaten wird eingestellt.

Heimatfronten

Deutschland: Kommissare des Volkswahlgesetzes bestellt und universelle, geheime Abstimmung nach Verhältniswahlrecht.
USA: Zahl der Kriegsopfer bekanntgegeben.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.