Kriegstagebuch 30. Mai 1942

Daily Express: 1000-Bomber-Angriff

Um seine Kritiker in England zum Schweigen zu bringen und Hitler zu beweisen, daß das RAF-Bomberkommando ernst genommen werden muß, meinte Luftmarschall Harris den ersten ‘Tausend-Bomber-Angriff’ durchführen zu müssen. Der Angriff mit dem Ziel Köln war dann so erfolgreich, daß er am nächsten Morgen die Titelseiten aller Tageszeitungen in Großbritannien zierte.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 30. Mai 1942:

Luftkrieg

Deutschland: ERSTER ‘TAUSEND-BOMBER-ANGRIFF’ AUF KÖLN (Operation Millenium). 1.046 RAF-Bomber (einschließlich 101 mit polnischen Besatzungen und 367 älteren Bombern, welche sonst als Trainingsflugzeuge verwendet werden) werfen 1.455 Tonnen Bomben über der Stadt ab. 40 Bomber gehen verloren, 600 Hektar bebauter Fläche werden durch einen Großbrand verwüstet. 18.472 Häuser und Gebäude zerstört, 40.000 Gebäude beschädigt, 368 Industrieanlagen getroffen und die Eisenbahn-Werkstätten zerstört.
Personenverluste: 486 Tote, 5.207 Verletzte, 59.100 Obdachlose.
Vor diesem historischen Angriff läßt Luftmarschall Harris diese Nachricht den Bomberbesatzungen zukommen: ‘Führt Euren Angriff mit äußerster Entschlossenheit durch … wenn jeder Einzelne erfolgreich ist, wird der härteste und vernichtende Schlag gegen die feindlichen Lebenszentren durchgeführt, welcher je erfolgt ist. Gebt es ihnen – direkt auf das Kinn !’
50 RAF-Flugzeuge (2 verloren) führen Ablenkungsangriff auf Flugplätze in Deutschland und den besetzten Gebieten durch.

Ostfront

Ukraine: Sondermeldung aus Hitlers Hauptquartier, welche die große Schlacht um Charkow herum als beendet erklärt. Die deutschen und verbündeten Achsen-Streitkräfte hätten ihre Verteidigungskämpfe gegen einen starken Gegner in einen großartigen Sieg umgewandelt und die deutsche Luftwaffe hätte den Feind aus der Luft weggeblasen.

Seekrieg

Indischer Ozean: Japanische Kleinst-U-Boote torpedieren in der Nacht vom 30. auf den 31. Mai das englische Schlachtschiff Ramilles und einen Tanker in Diego Suarez auf Madagaskar.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen