Kriegstagebuch 30. März 1941

 Fliegerbomben fallen in bedrohlicher Nähe der deutschen schweren Einheiten

Englische Fliegerbomben fallen in bedrohlicher Nähe der deutschen schweren Einheiten während eines Tagangriffes auf den Hafen von Brest im Jahr 1941.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 30. März 1941:

Luft- und Seekrieg

Blockade von Brest: 109 RAF-Bomber greifen in der Nacht vom 30. auf dem 31. März die deutschen Schlachtkreuzer Gneisenau und Scharnhorst in Brest an. Es ist der erste von insgesamt 63 Luftangriffen durch Bomber und Torpedobomber auf deutsche Großkampfschiffe in Brest während des Jahres 1941.

Neutrale

USA: 65 Handelsschiffe aus Achsenstaaten werden in US-Häfen beschlagnahmt.
Jugoslawien: Alle Angehörigen deutscher und italienischer Nationalität haben nun Belgrad verlassen.

Geheimkrieg

Churchill erfährt durch Geheimdienstmeldungen, daß nachdem Jugoslawien den Dreimächtepakt unterzeichnet hatte, 3 deutsche Panzer-Divisionen durch Rumänien nach Südpolen mit der Eisenbahn abtransportiert worden waren, was ein eindeutiges Zeichen für einen geplanten Angriff auf Rußland ist. Nach dem Staatsstreich in Belgrad wurden sie jedoch wieder zurücktransportiert, welches nun auf eine Strafaktion gegen Jugoslawien hindeutet.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen