Kriegstagebuch 30. Juli 1918

Deutsche Sanitäter im Einsatz

Deutsche Sanitäter im Einsatz im Schützengraben.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 30. Juli 1918:

Westfront

Champagne und Marne: Die Alliierten erobern Romigny-St. Gemme. Der heftige deutsche Widerstand hält an. Der amerikanische Dichter und Journalist Sergeant Joyce Kilmer fällt an der Ourcq (165. Infanterie-Regiment, 42. Division).

Ostfront

Ukraine: Feldmarschall Eichhorn und Hauptmann Dressler werden in Kiew durch eine Bombe der linkssozialistischen Revolutionäre ermordet. General Kirchbach wird Nachfolger als Befehlshaber der deutschen Heeresgruppe Kiew (8. August); Kathen ersetzt ihn als Kommandant der Achten Armee im Baltikum (31. Juli).

Seekrieg

Ärmelkanal: Das als Q-Schiff (U-Boot-Falle) verwendete Kohlenschiff Stock Force (Leutnant H. Auten erhält das Victoria Cross) sinkt, nachdem es das Küsten-U-Boot UB 80 (schwer beschädigt) 40 km südwestlich von Start Point in der Nähe von Plymouth angegriffen hatte.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.