Kriegstagebuch 30. Juli 1917

britische 18-Pfünder-Kanone

Eine britische 18-Pfünder-Kanone im Gefecht.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 30. Juli 1917:

Westfront

Aisne: Artillerie-Gefechte.

Ostfront

Galizien: Die österreich-ungarische Dritte Armee erobert Zaleszczycki und Sniatyn zurück. Die deutsche Südarmee sowie österreich-ungarische und türkische Divisionen erzwingen den Übergang über den Fluss und schlagen ein sibirisches Regiment und die britischen Panzerwagen des Royal Navy Air Service zurück.

Luftkrieg

Ostfront: Ein britischer Panzerwagen schiesst ein im Tiefflug angreifendes Flugzeug in Galizien ab.

Südfronten

Salonik: Die britischen Ausfälle durch Krankheiten belaufen sich auf ca. 12.500 Mann (hauptsächlich Malaria-Fälle).

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen