Kriegstagebuch 30. Dezember 1917

Verwundeten-Sammelstelle

Österreich-ungarische Verwundeten-Sammelstelle an der italienischen Front.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 30. Dezember 1917:

Südfronten

Piave: Die französische 47. Division (259 Verluste) erobert den Mt.Tomba innerhalb von 25 Minuten mit 1.564 Kriegsgefangenen. Die österreich-ungarischen Truppen werden gezwungen, den Brückenkopf Zenso-bend an der unteren Piave zu räumen.
Saloniki: Sir R. Ross drängt darauf, dass mindestens 15.000 Malaria-Fälle nach Hause geschickt werden. 9.000 werden bis zum 30. April 1918 repatriiert.

Naher Osten

Palästina – Türkische Verluste seit dem 27. Dezember: über 1.558 Mann (davon 558 Kriegsgefangene) und 9 MGs gegenüber 1.360 Soldaten, 1 Panzerwagen und 2 MGs des britischen EEF. Türkische Verluste seit dem 31. Oktober 1917 insgesamt 28.443 Mann.

Seekrieg

Östliches Mittelmeer: Der britische Zerstörer Attack wird durch UC 34 mit einer Mine während der Rettung von Überlebenden des torpedierten Truppentransporters Aragon (610 Tote) versenkt. Das Hilfsschiff Osmanieh sinkt am 31. Dezember auf einer weiteren Mine (198 Tote).

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.