Kriegstagebuch 3. Oktober 1916

Rumänische Gefallene

Rumänische Gefallene in der Schlacht von Kronstadt.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 3. Oktober 1916:

Ostfront

Transsilvanien Schlacht von Kronstadt und dem Geisterwald (bis zum 9. Oktober): Falkenhayn greift die rumänische Zweite Armee an, drängt sie aus Fogaras (6. Oktober), erobert Kronstadt am 8. Oktober zurück, nimmt Törzburg und den Pass am 8. bzw 9. Oktober. Die rumänische Vierte Armee setzt ihren Vormarsch im Norden weiter fort.
Brussilow-Offensive, Pripjet: Die russische Achte Armee gewinnt etwas an Boden westlich von Lutsk (bis zum 5. Oktober).

Westfront

Schlacht an der Somme: Erfolgreicher Gegenangriff der britischen 47. Division bei Eaucourt l’Abbaye.
Verdun: 800 französische Geschütze beginnen damit, die deutsche Artillerie zum Schweigen zu bringen (bis zum 20. Oktober).

Südfronten

Mazedonien: Bulgarischer Rückzug in der Nacht vom 2. Oktober zu einer Linie am Fluss Crna, nach dem Generalangriff der Alliierten. Britische Truppen nehmen das Dorf Yenikoi östlich von Struma und halten es gegen bulgarische Gegenangriffe bis zum 4. Oktober. 1.248 britische Verluste seit dem 30. September, 1.375 Bulgaren gefallen und 342 als Kriegsgefangene genommen.

Besetzte Gebiete

Belgien: General-Gouverneur Bissings gibt ein Dekret heraus, daß belgische Arbeitslose dazu zwingt, in Deutschland Zwangsarbeiten auszuführen. 15.000 werden bis zum 24. Oktober und 50.000 bis zum 19. November nach Deutschland verschickt.

Neutrale

Griechenland: Kalogeropoulos tritt zurück, weitere Offiziere reisen ab um sich Venizelos in Kreta (2. Oktober) anzuschließen.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen