Kriegstagebuch 3. Mai 1917

Mark IV Tank

Der neue britische Mark IV Tank ist seit März 1917 im Einsatz und seine auf 12 mm verrstärkte Panzerung kann von panzerbrechenden Geschossen aus den deutschen Infanteriewaffen nicht mehr durchschlagen werden.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 3. Mai 1917:

Westfront

Artois – Dritte Schlacht an der Scarpe (bis zum 4. Mai): Britischer Angriff auf einem 26 km breiten Frontabschnitt östlich von Arras mit 14 Divisionen, 2.685 Geschütze (gegen 1.429 deutsche Geschütze) und 16 Panzer vor der Morgendämmerung um 03:45 Uhr mit geringen Geländegewinnen der britischen Dritten Armee, obwohl die kanadischen Truppen Fresnoy unter 1.259 Mann Verlusten erstürmen und 500 Kriegsgefangene einbringen können.
Artois – Schlacht von Bullecourt (bis zum 17. Mai): 6 britische und australische Divisionen mit 12 Panzern der Fünften Armee brechen in das stark befestigtes Dorf 38 km westlich von Cambrai ein und durchstoßen den Übergang zur Hindenburg-Line bei Queant.
Aisne: Die Kolonialdivision und 2 französische Infanterie-Regimenter der 21. Division sind bis zum 4. Mai von Meutereien betroffen.

Politik

Frankreich: Englisch-französische Kriegskonferenz in Paris bis zum 5. Mai.
USA: US-Darlehen an Italien über 100 Millionen US-Dollar, sowie an Frankreich am 8. Mai und Russland am 16. Mai.

Neutrale

Brasilien: Außenminister Müller tritt zurück, da sein deutscher Name seine Neutralitätspolitik behindert.

Heimatfronten

Russland: Erste Demonstration gegen die provisorische Regierung. Außenminister Miljukow verteidigt deren Politik gegenüber den Petrograder Massen. Die Provisorische Regierung gewinnt nur die Vertrauensabstimmung des Petrograder Sowjet am 4. Mai.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen