Kriegstagebuch 3. März 1943

Büffel-Bewegung

Der schwer zu verteidigende Frontbogen um Rschew und Wjasma wird mit der gekonnt durchgeführten Operation ‘Büffel-Bewegung’ geräumt. Bei 40 Grad Kälte rollen PzKpfw III bei Schneegestöber in ihre neuen Stellungen bei Sytschewka in der Nähe von Somlensk. Die vereisten Wege bereiten große Schwierigkeiten, sodaß die Panzer nur auf Streusand vorwärts kommen.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 3. März 1943:

Ostfront

Mittelabschnitt: Rschew, westlich von Moskau gelegen und von den Deutschen festungsartig ausgebaut, wird von den Russen erstürmt. Dadurch kontrollieren die Russen nun weite Streckenabschnitte der Eisenbahnlinie Moskau-Riga.

Luftkrieg

Skandinavien: Mosquito-Schnellbomber greifen die Molybdän-Minen von Kaben in Norwegen an, welche sehr wichtig für die deutsche Stahlindustrie sind.
Deutschland: RAF-Nachtangriff auf Hamburg, wobei 344 Bomber 913 t Bomben abwerfen.
Großbritannien: 117 deutsche Nachtbomber (6 verloren) werden nach London geschickt, nur 126 Bomben fallen auf das Ziel. Luftabwehr-Raketen ergänzen erstmals das normale Flak-Abwehrfeuer, verursachen aber eine schwere Massenpanik in der U-Bahnstation Bethnal Green, wo 400 Menschen auf den Stufen zu Fall kommen. Dabei werden 173 Menschen totgetreten und 62 Verletzt.

Heimatfronten

Großbritannien: Tod von Captain FitzRoy, dem Sprecher des House of Commons, im Alter von 73 Jahren.


Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.