Kriegstagebuch 3. Januar 1917

 südafrikanische Maschinengewehr-Abteilung

Eine südafrikanische Maschinengewehr-Abteilung in Ostafrika.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 3. Januar 1917:

Afrikanische Fronten

Ostafrika: Das Gefecht von Beho-Beho bis zum 4. Januar lässt den deutschen Rückzug fortsetzen, aber Großwildjäger Hauptmann Selous, ausgezeichnet mit dem Distinguished Service Order (Orden für hervorragenden Dienst) fällt im Alter von 65 Jahren am 4. Januar.
Die südafrikanische Vorhut von Beves überquert den Fluss Rufiji in vier Berthon-Booten.

Ostfront

Baltikum: Deutsche Truppen nehmen die Dwina-Insel bei Glandau nordwestlich von Daugavpils (Dünaburg), aber die Russen gewinnen sie am 8. Januar zurück.
Bukowina: Der Angriff des russischen Generals Lechitski ist erfolgreich beim Berg Botosul, 2.218 deutsche Kriegsgefangene werden zwischen Kimpolung und Jakobeny am 27. und 30. Januar eingebracht und drei deutsche Nachtangriffe scheitern am 31. Januar.
Rumänien: Die Kosakendivision verlässt das rumänische III. Korps zu dem russischen Korps und hinterlässt eine Lücke in der Front, welche Falkenhayn am 6. Januar ausnutzt.

Heimatfronten

Russland: Die Zaren-Familie begräbt Rasputin bei Zarskos Salo in der Nacht. Seine Mörder werden am 6. Januar verbannt.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen