Kriegstagebuch 3. August 1915

Italienischer Feldbriefkasten

Italienischer Feldbriefkasten hinter der Isonzo-Front.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 3. August 1915:

Südfronten

Die Zweite Schlacht am Isonzo endet mit italienischen Verlusten von 41.866 Mann.

Westfront

Argonnen: Französische Truppen schlagen deutsche Nachtangriffe ab und deutscher Rückschlag beim Hügel 213.

Ostfront

Süd-Polen: Kavallerie der Österreich-ungarischen Ersten Armee rückt in Vladimir Volinski ein.

Seekrieg

Ägäis: Französische Schlachtschiffe beschießen Smyrna, gefolgt von Spelia und Scanlanova gegenüber von Samos am nächsten Tag, was ein Ablenkungsmanöver für die geplante Landung in der Suvla-Bucht ist.

Politik

Bulgarien: Die Alliierten antworten auf die bulgarische Note vom 14. Juni mit einem nicht genau definierten Angebot.
Griechenland: Ein alliiertes Ultimatum an Griechenland, welches Smyrna als Entschädigung anbietet.
Italien: Die Regierung fordert die ungehinderte Ausreise von italienischen Staatsangehörigen aus Anatolien. Der italienische Konsul in der Türkei bereitet sich darauf vor, daß Land am 9. August zu verlassen.
Deutschland: Die Regierung erfährt von der dritten Ablehnung ihrer Friedensangebote durch den Zaren.

Heimatfronten

Großbritannien: Appelle des Schatzministerium, Banknoten statt Gold für Zahlungen zu verwenden.
Das Army Council beschäftigt nun offiziell Frauen als Köchinen (Women’s Legion Cookery Section).

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen