Kriegstagebuch 3. August 1915

Italienischer Feldbriefkasten

Italienischer Feldbriefkasten hinter der Isonzo-Front.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 3. August 1915:

Südfronten

Die Zweite Schlacht am Isonzo endet mit italienischen Verlusten von 41.866 Mann.

Westfront

Argonnen: Französische Truppen schlagen deutsche Nachtangriffe ab und deutscher Rückschlag beim Hügel 213.

Ostfront

Süd-Polen: Kavallerie der Österreich-ungarischen Ersten Armee rückt in Vladimir Volinski ein.

Seekrieg

Ägäis: Französische Schlachtschiffe beschießen Smyrna, gefolgt von Spelia und Scanlanova gegenüber von Samos am nächsten Tag, was ein Ablenkungsmanöver für die geplante Landung in der Suvla-Bucht ist.

Politik

Bulgarien: Die Alliierten antworten auf die bulgarische Note vom 14. Juni mit einem nicht genau definierten Angebot.
Griechenland: Ein alliiertes Ultimatum an Griechenland, welches Smyrna als Entschädigung anbietet.
Italien: Die Regierung fordert die ungehinderte Ausreise von italienischen Staatsangehörigen aus Anatolien. Der italienische Konsul in der Türkei bereitet sich darauf vor, daß Land am 9. August zu verlassen.
Deutschland: Die Regierung erfährt von der dritten Ablehnung ihrer Friedensangebote durch den Zaren.

Heimatfronten

Großbritannien: Appelle des Schatzministerium, Banknoten statt Gold für Zahlungen zu verwenden.
Das Army Council beschäftigt nun offiziell Frauen als Köchinen (Women’s Legion Cookery Section).

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen