Kriegstagebuch 3. April 1940

Einschiffung deutscher Truppen für das Unternehmen 'Weserübung'

Einschiffung deutscher Truppen für das Unternehmen ‘Weserübung’. Elf Schiffsgruppen bildete die Kriegsmarine für die Invasion von Dänemark und Norwegen. Sie sollten unter anderem Narvik, Trondheim, Bergen, Kristiansand, Oslo, Nyborg und Kopenhagen anlaufen. Zur Sicherung der Operationen waren 2 Schlachtkreuzer, 3 Schwere und 4 Leichte Kreuzer, 14 Zerstörer, 31 U-Boote und viele kleinere Schiffe eingesetzt. Sie mußten überfallartig auftauchen, da sie einer offen Seeschlacht mit der britischen Marine keinesfalls gewachsen waren.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 3. April 1940:

Seekrieg

Die ersten deutschen Schiffe laufen zur Invasion von Norwegen aus.

Luftkrieg

Ein Sunderland Flugboot zersprengt eine Formation von sechs Junkers Ju 88-Bombern, welche einen Konvoi in der Nordsee angreifen. Eine Ju 88 wird dabei abgeschossen und eine Zweite macht eine Notlandung in Norwegen, wo ihre Besatzung interniert wird.
Die erste Spitfire Mk I geht während einer Heimatverteidigungs-Mission, bei der sie eine Heinkel He 111 vor der Küste von Yorkshire abschießt, verloren.

Heimatfronten

Großbritannien – Regierungsumbildung: Flottenadmiral Lord Chatfield, Minister zur Koordination der Verteidigungsmaßnahmen, tritt zurück. Der Erste Lord der Admiralität, Mr. Churchill, wird neuer Leiter des Minister-Ausschusses. Lord Woolton wird der Ernährungsminister. General Sir Hugh Elles wird als nationaler ARP-Controller eingesetzt.
Kanada: Earl of Athlone wird zum Nachfolger des verstorbenen Generalgouverneurs Lord Tweedsmuir (John Buchan) ernannt.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen