Kriegstagebuch 29. September 1917

A7V Panzer

Der massive deutsche A7V kommt Ende 1917 zur Truppe, hat aber einen zu hohen Schwerpunkt und unzuverlässige Motoren, was für schlechte Geländeeigenschaften sorgt.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 29. September 1917:

Westfront

Deutschland: Erste Panzer-Einheit gebildet, 113 Mann mit 5 A7V (ausgeliefert am 8. Dezember, mehr Einheiten werden aufgestellt).

Südfronten

Isonzo: Die italienische 44. Division nimmt den Na Kobil (770m) mit 1.400 Kriegsgefangenen auf dem Bainsizza-Plateau. 800 weitere Kriegsgefangene werden am 30. September eingebracht, aber der siegreiche General Papa wird dort am 5. Oktober getötet.

Luftkrieg

Westfront: 2 Spowith Camel des Royal Navy Air Service fliegen spezielle Nachteinsätze zur Bombardierung von Fesselballon-Schuppen in der Nähe von Quiery-la-Motte, westlich von Douai.
Belgien: Handley Page Bomber des Royal Navy Air Service bombardieren in den Nächten bis zum 2. Oktober Zebrügge, aber keine der 200 abgeworfenen Bomben trifft die Schleusen.
Großbritannien: 7 Gotha-Bomber (1 macht eine Bruchlandung in Holland) und 3 Zeppelin-Gigant-Bomber werden zum Angriff auf London losgeschickt. Ein Bomber fällt Flak-Feuer bei Dover zum Opfer, 3 Gotha und 1 Gigant erreichen das Ziel, wo die Waterloo-Zugstation beschädigt wird und es 127 zivile Opfer gibt.
Palästina: ‘Die Beherrschung der Luft ist … an die Briten übergegangen’, melden die türkisch-deutschen Luftstreitkräfte und schätzen die Stärke des Royal Flying Corps auf 30 bis 40 Flugzeuge.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen