Kriegstagebuch 29. November 1915

Türkische Feldartillerie

Türkische Feldartillerie an der Gallipoli-Front.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 29. November 1915:

Naher Osten

Gallipoli – Anzac-Brückenkopf: Türkischer Artilleriebeschuß verursacht 262 Mann Verluste beim Lone Pine.

Westfront

Der britische Kriegsminister Kitchener weilt in Paris. Sir J. French vom BEF trifft Premierminister Asquith in London, nimmt aber nicht den nahegelegten Rücktritt an, da er Reibungen mit dem König fürchtet, falls er Befehlshaber der Heimatstreitkräfte werden sollte.

Südfronten

Trotz Misics Plädoyer für einen Marsch nach Griechenland zu den Alliierten und den Nachrichten, daß die Deutschen 6 Divisionen abziehen, halten die serbischen Armee-Kommandeure in einer Konferenz bei Pec (sowie am 1. Dezember) an den Rückzug nach Albanien fest, da dessen Vorbereitungen zu weit fortgeschritten sind.
Italienische Front: Die italienische Zweite Armee nimmt letztlich doch den Kamm von Oslavia.

Seekrieg

Schwarzes Meer: Das deutsche Minenleger-U-Boot UC 13 strandet und muss aufgegeben werden.

Neutrale

Schweden: U-Boote kriegsführender Mächte dürfen die Hoheitsgewässer nicht mehr befahren und müssen sich im Notfall auf der Wasseroberfläche mit wehender Fahne in diese retten.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen