Kriegstagebuch 29. Mai 1918

Französische Kriegsgefangene

Französische Kriegs-gefangene, welche zu Beginn der deutschen Offensive gefangengenommen wurden.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 29. Mai 1918:

Westfront

Marne: DIE DEUTSCHEN NEHMEN SOISSONS, Fere-en-Tardenois, die Vregn-Hochebene und Höhen südlich der Vesle, überqueren den Fluss Ourcq. Die französischen Verbände werden gezwungen, auf die ‘Paris-Line’ zurückzugehen. Duchene teilt Clemenceau mit, seine Armee ‘marschiere einfach nur nach hinten’.
Flandern: Deutsche Truppen werden in der Nähe vom Mt. Kemme zurückgeschlagen.

Ostfront

UdSSR: Das Zentrale Exekutivkomitee beschließt die teilweise Einführung einer Wehrpflicht zur Roten Armee und gründet das Oberste Revolutionstribunal. Kriegsrecht in Moskau; Lenin schickt Stalin nach Zarizyn, um Nahrungsmittel zu organisieren.
Finnland: Die Regierung stellt spezielle Fünf-Mann-Gerichte auf, um Angehörige der Roten zu verurteilen (67.000 werden verurteilte, davon 265 hingerichtet); 11.783 Rote Kriegsgefangene sterben bis August an Krankheiten.

Luftkrieg

Deutschland: Die Hälfte einer Formation aus zwölf Flugzeugen der 99. Squadron muß mit Motorschaden umkehren; der Rest bombardiert die Eisenbahnstrecke Metz-Sablon.
Westfront: Eine Patrouille aus 4 französischen Spad-Jägern (1 verloren) trifft erstmals auf die neuen Fokker D.VII und schießt 5 ab.


Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.