Kriegstagebuch 29. Mai 1917

Horchposten in einem Stollen

Französische Horchposten in einem Stollen, die Minenarbeiten der Deutschen feststellen sollen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 29. mai 1917:

Westfront

Somme: Artillerie-Duelle und Scharmützel bei St. Quentin.
Champagne: Artillerie- und Patrouillen-Aktivität.
Frankreich: 80 Vorfälle von Meutereien bis zum 10. Juni.

Südfronten

Isonzo: Die Kämpfen erlöschen, nachdem die italienischen Truppen maximal 4.500 Meter auf dem Kars vorgestoßen sind und 16.000 Kriegsgefangene eingebracht haben. Dazu kommen 6.000 österreich-ungarische Gefangene im Gorizia-Abschnitt.

Seekrieg

Schwarzes Meer: Russisch-rumänische Marine-Überfälle entlang der türkischen Küste vor Anatolien mit 2 Kreuzern, 2 Torpedobooten und 1 U-Boot-Jäger. Dabei werden bis zum 30. Mai über 50 türkische Segelschiffe versenkt oder erbeutet, während vier Häfen beschossen werden (darunter Samsun und Sinope).

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.