Kriegstagebuch 29. Mai 1917

Horchposten in einem Stollen

Französische Horchposten in einem Stollen, die Minenarbeiten der Deutschen feststellen sollen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 29. mai 1917:

Westfront

Somme: Artillerie-Duelle und Scharmützel bei St. Quentin.
Champagne: Artillerie- und Patrouillen-Aktivität.
Frankreich: 80 Vorfälle von Meutereien bis zum 10. Juni.

Südfronten

Isonzo: Die Kämpfen erlöschen, nachdem die italienischen Truppen maximal 4.500 Meter auf dem Kars vorgestoßen sind und 16.000 Kriegsgefangene eingebracht haben. Dazu kommen 6.000 österreich-ungarische Gefangene im Gorizia-Abschnitt.

Seekrieg

Schwarzes Meer: Russisch-rumänische Marine-Überfälle entlang der türkischen Küste vor Anatolien mit 2 Kreuzern, 2 Torpedobooten und 1 U-Boot-Jäger. Dabei werden bis zum 30. Mai über 50 türkische Segelschiffe versenkt oder erbeutet, während vier Häfen beschossen werden (darunter Samsun und Sinope).

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen