Kriegstagebuch 29. März 1916

Die russische Zarenfamilie

Die russische Zarenfamilie : Zar und Zarin in den Armen ihres übermächtigen, bösen Geistes Rasputin.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 29. März 1916:

Heimatfronten

Russland: Der Reformer, Kriegsminister General Poliwanow, tritt nach einer Intrige der Zarin und Rasputins zurück. General Schuwaew wird sein Nachfolger.
Japan: Kriegsminister Generalleutnant Oka tritt zurück, Generalleutnant Oshima übernimmt am folgenden Tag.

Westfront

Verdun – Westufer: 2 französische Regimenter erobern die Südostecke des Waldes Avocourt sowie das Avocourt Redoubt zurück, welches am 23. März verloren ging und wehren einen Gegenangriff ab. Jedoch erreichen die deutschen Truppen Malancourt.

Südfronten

Isonzo: Das italienische VII. Korps gewinnt etwas Boden bei Selz (Kars).

Naher Osten

Mesopotamien: Gorringe vertagt den Angriff auf Hanna vom 1. auf den 4. April, um bis dahin 3 zusätzliche Flugzeuge zu erhalten.

Luftkrieg

Ostfront: Das deutsche Luftschiff LZ 86 greift Minsk an (sowie am 2. April).
Westfront: 9 anglo-deutsche Luftkämpfe (1 Flugzeuge muß auf jeder Seite notlanden), 7 Luftkämpfe am 30. März (3 britische Flugzeuge gehen verloren) und 13 Luftkämpfe am 31. März (2 Fokker E Jäger beschädigt).

Politik

Großbritannien: Die Regierung hebt den Artikel 19 der Londoner Erklärung auf, wodurch Schiffe, welche zu nicht blockierten Häfen laufen, nicht mehr immun sind.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen