Kriegstagebuch 29. Juni 1918

serbische Infanteristen in Saloniki im Jahr 1918

Zwei serbische Infanteristen in Saloniki im Jahr 1918, welche US-M1902 Khaki-Feldhemden mit serbischen Feldmützen tragen. Sie haben französische Lederausstattung und tragen 8mm Lebel 86/93 Gewehre.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 29. Juni 1918:

Südfronten

Serbien: Franchet d’Esperey besucht die serbische Front, zusammen mit dem Kronprinzen und Feldmarschall Misic und entscheidet, dass die Serben die Hauptrolle in der künftigen Offensive spielen werden, zusammen mit 2 unterstützenden französischen Divisionen.
Trentino: Die italienische 6. Armee erobert (bis zum 30. Juni) Mt. Val Bella, Cols del Rosso und d’Echele zusammen mit 2.087 Kriegsgefangenen, 8 Geschützen und 82 MGs.

Ostfront

Ostsibirien: 15.000 tschechische Soldaten stürzen den Sowjet in Wladiwostok.

Naher Osten

Aserbaidschan: Die Azeri-Tataren greifen zusammen mit türkischen Truppen 8 armenische Bataillone (800 Mann Verluste) an und besiegen diese auf Höhen östlich von Gök-Cay bis zum 30. Juni.

Politik

Frankreich: Die Regierung erkennt das tschechische Recht auf Unabhängigkeit an und ein Nationalrat als alliierte Regierung; Italien ebenfalls am 30. Juni. Präsident Poincare überreicht am 30. Juni die Flagge an die erste tschechische Einheit (21. Regiment) an der Westfront in Darney (Vogesen).
Deutschland: Der Botschafter in Wien drängt auf eine Pressekampagne zur Vorbereitung auf eine deutsche Intervention bei einem Zusammenbruch Österreich-Ungarns.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.