Kriegstagebuch 29. Januar 1917

 'K'-Klasse Unterseeboot

Die ‘K’-Klasse wurde als Flotten-U-Boote konstruiert, die mit 24 Knoten aufgetaucht laufen konnten. Keine verfügbaren Diesel waren stark genug, so wurden Dampfturbinen verwendet, zusammen mit einem Diesel, um den Generator zu betreiben. Über ein Drittel des Rumpfes wurde für diese Antriebsmaschinen verwendet.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 29. Januar 1917:

Seekrieg

Großbritannien: Das englische U-Boot K13 sinkt bei einer Probefahrt der Werksabnahme im Clyde; 47 Mann der Besatzung können nach 57 Stunden gerettet werden.

Afrikanische Fronten

Ostafrika: 160 Soldaten der Kings African Rifles belagern Fort Utete am Fluss Rufiji, aus dem die etwa 200 deutschen Soldaten in der regnerischen Nacht vom 30./31. Januar fliehen können und ihren Verfolgern am 2. Februar schwere Verluste zufügen.

Politik

Russland: Die aliierte Delegation aus Lord Milner und den Generälen Wilson und Castelnau trifft in Petrograd ein, wo sie bis zum 21. Februar verbleiben.

Neutrale

Schweiz: Prinz Sixtus von Bourbon empfängt den Friedensbrief von Kaiser Karl von seiner Mutter (sowie einen Brief von Kaiserin Zita).

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen