Kriegstagebuch 29. August 1918

Deutscher Ehrenfriedhof für Gefallene der Flandern-Schlachten von 1914

Deutscher Ehrenfriedhof für Gefallene der Flandern-Schlachten von 1914, an dem die zurückmarschierenden Soldaten meinten ‘Denen ist wohl, die da liegen, denn sie haben es überstanden’.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 29. August 1918:

Westfront

BEGINN DER DEUTSCHEN RÄUMUNG VON FLANDERN: Ein Scharfschütze tötet den britischen Kriegsdichter Leutnant H.L. Simpson bei Hazebrouck. Ein Telegramm des britischen Generalstabschefs warnt Haig: ‘Das Kriegskabinett würde ängstlich werden, wenn wir bei einem erfolglosen Angriff auf die Hindenburg-Linie schwer abgestraft würden’.
Somme: Die neuseeländische Division erobert Bapaume zurück.
Aisne: Französische Truppen besetzen wieder Noyon und überqueren den Fluss Ailette.
Artois: Die Kanadier rücken fast 1 km vor und nehmen 2 Dörfer am Fluss Sensee ein.

Seekrieg

Der spanische Frachter Casara wird durch ein U-Boot versenkt.

Luftkrieg

Westfront: 16 Airco DH9 der RAF verursachen Brände an den Bahnstationen von Cambrai und Valenciennes, aber 20 deutsche Jäger (4 verloren) vereiteln einen Angriff von 12 DH9 (2 verloren) auf die Station Somain und von den 15 eskortierenden Sopwith Camel-Jägern gehen 5 verloren. Die Deutschen melden 40 Flugzeuge für den Verlust von 4 eigenen abgeschossen zu haben.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.