Kriegstagebuch 28. September 1917

Schlacht von Ramadi gefangengenommene türkische Soldaten

In der Schlacht von Ramadi gefangengenommene türkische Soldaten werden weggeführt.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Freitag den 28. September 1917:

Naher Osten

Mesopotamien – Schlacht von Ramadi (bis zum 29. September): Die britischen Truppen von Brooking (995 Mann Verluste) vernichten eine türkische Einheit aus 4.100 Soldaten mit 10 Kanonen (davon 3.456 Kriegsgefangene) und erobern 4 kleine Flußschiffe auf dem Euphrat.

Afrika

Ostafrika: Die Linforce (99 Verluste) drängt die deutschen Truppen von Wahle aus Mtua bis zum 29. September ab. Das 3. nigerianische Bataillon verliert 110 Mann gegen Wahle bei Nyengedi am 30. September. Die britische NRFF-Kolonne steht 105 km südwestlich von Liwale.

Luftkrieg

Großbritannien: 2 Gigant-Bomber zum ersten Mal unter 25 angreifenden deutschen Flugzeugen (3 Verluste). 16 Gotha-Bomber drehen wegen einer dichten, niedrig hängenden Wolkendecke ab, nur 9 schaffen es ihre Bomben über Essex und Kent zu verteilen, 6 machen bei der Rückkehr Bruchlandungen.
Ypern: Das Royal Flying Corps fliegt 20 Bombenangriffe an einem schönen Tag, mindestens 8 deutsche Flugzeuge werden abgeschossen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen