Kriegstagebuch 28. Oktober 1917

Infanterie setzt über einen Fluß in Norditalien

Infanterie setzt über einen Fluß in Norditalien während der Schlacht von Caporetto über.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 28. Oktober 1917:

Südfronten

Isonzo: Trotz Regens und Schneestürmen überquert die deutsche 200. Division den Fluss Torre um 04.00 Uhr und besetzt Udine, 20 Stunden nachdem das Comando Supremo und das Hauptquartier der Zweiten Armee von dort evakuiert wurden. Die Deutschen melden die Zahl von 100.000 italienischen Kriegsgefangenen. Österreich-ungarische Truppen besetzen wieder Gorizia und dringen knapp 13 km nach Westen vor.

Westfront

Flandern: Kanadische Verluste seit dem 26. Oktober 2.481 Soldaten, dafür 370 deutsche Kriegsgefangene eingebracht.
Aisne: Angriff und Gegenangriff am Oise-Aisne-Kanal.
Verdun: Die deutschen Truppen kommen in Chaume-Wald und Bezonvaux voran.
Frankreich: Die 26. US-(National-Garde)-Division ist die zweite amerikanische Einheit, welche anlandet.

Luftkrieg

Westfront: Leutnant Gontermann, der beste deutsche Ballon-Zerstörer (39 Abschüsse seit dem 8. April, siehe Bild am 24. Juni 1917), kommt ums Leben, nachdem seine Fokker Dr.I von Jasta 15 im Flug auseinanderbricht. Kurz zuvor war für alle Dreidecker angeordnet worden, vorübergehend auf dem Boden zu bleiben. Die ersten 5 von 12 Jagdgruppen (jeweils 36-75 Flugzeuge) werden auf Dauer aufgestellt.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen