Kriegstagebuch 28. Mai 1918

 Schlacht von Cantigny

Angriff von US-Soldaten mit der Unterstützung französischer Schneider-Panzer in der Schlacht von Cantigny.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 28. Mai 1918:

Westfront

Somme – Schlacht von Cantigny: Erste Offensivoperation des Amerikanischen Expeditionskorps durch das 28. US-Infanterie-Regiment (3.874 Mann, 823 Verluste) der 1. Division, welche ein Dorf erobert und bis zum 29. Mai drei Gegenangriffe der deutschen 82. Reserve-Division (ca. 1.000 Verluste) abschlägt.
Aisne: Die Deutschen haben jetzt einen 65 km breiten und 24 km tiefen Brückenkopf über die Aisne erkämpft und auch die Vesle überschritten. Der ehemalige französische Verbindungsoffizier am Hauptquartier des BEF, General des Vallieres, wird als Kommandeur der französischen 151. Division durch ein deutsches Maschinengewehr bei Juvigny getötet. Die alliierten Truppen stellen sich auf dem Vregny-Plateau und den Höhen von St. Thierry zum Kampf, als 3 Reserve-Divisionen ankommen. Ein deutscher Offizier meldet ‘bedauerliche Exzesse … ernsthafte Trunkenheit’ unter der Truppe.

Südfronten

Italienische Front: Diaz informiert Foch und den britischen Generalstabschef Sir H. Wilson, dass er seine eigene Offensive (Richtung Valsuguna) verschoben hat, um mit der bevorstehenden österreich-ungarischen Offensive fertig zu werden.

Maher Osten

ARMENIEN ERKLÄRT SEINE UNABHÄNGIGKEIT.

Luftkrieg

Deutschland: 10 Airco D.H.9 der 99. Squadron greifen Eisenbahnziele bei Bensdorf an.
Westfront: Deutsche Truppen erobern den Flugplatz Magneux an der Aisne mit all seinen Flugzeugen. Eine zweite französische Bombergruppe schließt sich den Luftkämpfen an der Aisne an.

Produkte von Amazon.de


Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .