Kriegstagebuch 28. Juni 1918

Angriff deutscher Jagdflugzeuge

Angriff deutscher Jagdflugzeuge vom Typ Fokker Dr.I Dreidecker und Fokker D.VII über der Westfront.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Freitag den 28. Juni 1918:

Luftkrieg

Westfront: Die Deutschen melden 31 alliierte Flugzeuge für den Verlust von 2 abgeschossen zu haben; einschließlich des bis heutigen Rekords von 23 Luftsiege im Frontabschnitt einer einzelnen Armee (Siebzehnte Armee).

Westfront

Aisne: Ein französisch-amerikanischer lokaler Gegenangriff gewinnt drei Dörfer und 1.200 Kriegsgefangene am Rande des Waldes von Villers-Cotterets.
Flandern – Gefecht von La Becque: Massiver Überfall durch die britische 5. und 31. Divisionen der Ersten Armee nordwestlich von Bethune, welcher 1,5 km tief auf einem 5,6 km breiten Frontabschnitt eindringt und 440 Kriegsgefangene einbringt.
Frankreich: Der Dienst für die chemische Kriegsführung der US-Armee (US Army Chemical Warfare Service) wird gegründet.

Ostfront

UdSSR: Sovnarkom deklariert die Verstaatlichung der Großindustrie (ca. 2 000 Firmen).
Nord-Russland: Sir E. Geddes berichtet beim Besuch des Premierministers, dass 5.000 Mann über Archangelsk den Eisenbahnknoten Vologda erreichen und sich den Tschechen anschließen könnten.
Südrussland: Die Trans-Kaspische-Mission von Generalmajor Malleson verlässt Simla (Indien) nach Meshed.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.