Kriegstagebuch 28. Juni 1917

US-Truppen treffen in Europa ein.

US-Truppen treffen in Europa ein.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 28. Juni 1917:

Westfront

Frankreich: 14.000 reguläre US-Truppen und Marines (davon 2/3 Rekruten) landen in St.Nazaire an.
Verdun: Heftige Kämpfe westlich von Höhe 304 (und dem Mort Homme am 30. Juni). Die deutschen Truppen nehmen einige Schützengräben bis zum 2. Juli.
Artois: Die Erste Armee des BEF macht bei zwei Angriffen Fortschritte auf einem über 3 km breiten Frontabschnitt südlich des Flusses Souchez. Die Kanadier sichern das meiste von Avion und die britische 46. Division säubert Höhe 65. Die 15. Infanterie-Brigade (britische 5. Division) nimmt Stellungen am Rand vom Wald Oppy unter Deckung einer Nebelwand, nachdem vorherige Angriffe ohne Deckung blutig gescheitert waren.

Ostfront

Galizien: Russischer Vorbereitungsbeschuss (einschließlich von Mitgliedern des Royal Navy Air Service bemannte Grabenmörser) ab 04:00 Uhr, die Brücke hinter Brzezany wird in die Luft gesprengt.

Seekrieg

Deutschland: Die Admiralität befiehlt den U-Booten, gegen die Transportrouten vor Frankreich und Italien sowie nach Saloniki zu operieren. Neutrale Schiffe, welche in britischen Konvois laufen, sollen ab dem 30. Juni wie feindliche angesprochen werden.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen