Kriegstagebuch 28. Juni 1917

US-Truppen treffen in Europa ein.

US-Truppen treffen in Europa ein.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 28. Juni 1917:

Westfront

Frankreich: 14.000 reguläre US-Truppen und Marines (davon 2/3 Rekruten) landen in St.Nazaire an.
Verdun: Heftige Kämpfe westlich von Höhe 304 (und dem Mort Homme am 30. Juni). Die deutschen Truppen nehmen einige Schützengräben bis zum 2. Juli.
Artois: Die Erste Armee des BEF macht bei zwei Angriffen Fortschritte auf einem über 3 km breiten Frontabschnitt südlich des Flusses Souchez. Die Kanadier sichern das meiste von Avion und die britische 46. Division säubert Höhe 65. Die 15. Infanterie-Brigade (britische 5. Division) nimmt Stellungen am Rand vom Wald Oppy unter Deckung einer Nebelwand, nachdem vorherige Angriffe ohne Deckung blutig gescheitert waren.

Ostfront

Galizien: Russischer Vorbereitungsbeschuss (einschließlich von Mitgliedern des Royal Navy Air Service bemannte Grabenmörser) ab 04:00 Uhr, die Brücke hinter Brzezany wird in die Luft gesprengt.

Seekrieg

Deutschland: Die Admiralität befiehlt den U-Booten, gegen die Transportrouten vor Frankreich und Italien sowie nach Saloniki zu operieren. Neutrale Schiffe, welche in britischen Konvois laufen, sollen ab dem 30. Juni wie feindliche angesprochen werden.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen