Kriegstagebuch 28. Juli 1917

Verhör von russischen Offizieren

Verhör von russischen Offizieren, die in österreich-ungarische Gefangenschaft geraten sind.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 28. Juli 1917:

Ostfront

Galizien: Die österreich-ungarischen-deutschen Truppen erreichen die russische Grenze bei Gusiatyn am Fluß Zbruch. Die russische Wilde Kossaken-Division geht dort gegen 40.000 Deserteure vom 25. bis zum 27. Juli vor. Kaiser Wilhelm II. reist weiter nach Wilna ab.

Geheimkrieg

Russland: Somerset Maugham schifft sich nach Wladiwostok ein.

Heimatfronten

Großbritannien: Der Royal Warrant (Königlicher Hoflieferant) genehmigt das neue britische Tank-Korps.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen