Kriegstagebuch 28. Februar 1942

'Fremdarbeiter' für den Aufbau der 'Reichswerke Hermann Göring'

‘Fremdarbeiter’ für den Aufbau der ‘Reichswerke Hermann Göring’ treffen in Salzgitter ein. Da Hitler sich bis zuletzt scheute, in großem Umfang Frauen einzusetzen, begann die Jagd nach Arbeitrskräften aus ganz Europa, zu Beginn noch mehr oder wenig freiwillig.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 28. Februar 1942:

Heimatfronten

Deutschland: Dr. Mansfeld wird zum Reichsarbeitsdienst-Beauftragten ernannt mit der Gesamtverantwortung für die vollständige Ausnutzung von Fremdarbeitern und Kriegsgefangenen in der Rüstungsindustrie und der Landwirtschaft.
USA: Vize-Admiral Kimmel und Generalleutnant Short, die Oberbefehlshaber der US-Marine und US-Armee auf Hawaii am 7. Dezember 1941, sollen wegen ‘Pflichtverletzung’ nach Kriegsende vor ein Kriegsgericht gestellt werden.
Australien: General Bennett entkommt von Singapur nach Australien.

Südost-Asien

Burma: Die Japaner schneiden die Straße nördlich von Rangun ab.

Seekrieg

Atlantik: Deutsche U-Boote versenken während im Februar 69 Schiffe (vor allem Tanker) alleine vor der amerikanischen Ostküste und in der Karibik.
Handelsschiffs-Verluste im Februar 1942: 78 alliierte Schiffe mit zusammen 440.989 t im Atlantik, 76 alliierte Schiffe mit 238.743 t in anderen Gewässern.
9 Schiffe der Achsenmächte mit 34.889 t im Mittelmeer.
9 japanische Schiffe mit 37.291 t im Pazifik.
2 deutsche U-Boote im Atlantik, Arktis oder Ostsee versenkt (weltweit insgesamt 2 U-Boote), 18 neue U-Boote in Dienst gestellt, 257 U-Boote aller Typen insgesamt vorhanden.

Politik

Indien: Subhas Chandra Bose, abtrünniger Ex-Präsident der Indischen Kongress-Partei, führt eine anti-britische Rundfunkrede von Berlin aus. Eine zweite Rundfunkrede folgt am 11. März.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen