Kriegstagebuch 28. April 1917

Petain

Henri Philippe Petain (1856-1951).

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 28. April 1917:

Westfront

Frankreich: PETAIN ZUM CHEF DES FRANZÖSISCHEN GENERALSTABS ERNANNT. Paris bemüht sich, das Vertrauen wiederherzustellen und eine Pause bei der Aisne-Offensive einzulegen, ohne Nivelle zu entlassen (Haig unterstützt ihn noch). Fayolle erhält das zum Kommando über die französische Zentrale Armee-Gruppe.
Artois Schlacht von Arieux (bis zum 29. April): die kanadische 1. Division (ca. 1.500 Mann Verluste) nimmt das Dorf mit 450 Kriegsgefangenen von der deutschen 111. Division in einem zweistündigem, 1.000 Meter tiefen Vorstoß, trotz zahlreicher MG-Nester in drei versunkenen Straßen. Jedoch scheitern südlich davon 3 britische Divisionen unter schweren Verlusten, darunter 475 Kriegsgefangene.

Luftkrieg

Westfront: Das Royal Flying Corps verliert 12 Flugzeuge, darunter 10 auf Kontaktpatrouillen.

Heimatfronten

USA – Einführung der Wehrpflicht entschieden: Der Kongress verabschiedet ein Gesetz zum Einzug von 500.000 Männern für die US-Armee.
Deutschland: Der Innenminister behauptet in seiner Reichstags-Rede, daß über 1,6 Millionen Tonnen alliierter Schiffsraum in den ersten 2 Monaten des uneingeschränkten U-Boot-Krieges versenkt wurden und fordert die Deutschen auf, durchzuhalten.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen