Kriegstagebuch 28. April 1917

Petain

Henri Philippe Petain (1856-1951).

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 28. April 1917:

Westfront

Frankreich: PETAIN ZUM CHEF DES FRANZÖSISCHEN GENERALSTABS ERNANNT. Paris bemüht sich, das Vertrauen wiederherzustellen und eine Pause bei der Aisne-Offensive einzulegen, ohne Nivelle zu entlassen (Haig unterstützt ihn noch). Fayolle erhält das zum Kommando über die französische Zentrale Armee-Gruppe.
Artois Schlacht von Arieux (bis zum 29. April): die kanadische 1. Division (ca. 1.500 Mann Verluste) nimmt das Dorf mit 450 Kriegsgefangenen von der deutschen 111. Division in einem zweistündigem, 1.000 Meter tiefen Vorstoß, trotz zahlreicher MG-Nester in drei versunkenen Straßen. Jedoch scheitern südlich davon 3 britische Divisionen unter schweren Verlusten, darunter 475 Kriegsgefangene.

Luftkrieg

Westfront: Das Royal Flying Corps verliert 12 Flugzeuge, darunter 10 auf Kontaktpatrouillen.

Heimatfronten

USA – Einführung der Wehrpflicht entschieden: Der Kongress verabschiedet ein Gesetz zum Einzug von 500.000 Männern für die US-Armee.
Deutschland: Der Innenminister behauptet in seiner Reichstags-Rede, daß über 1,6 Millionen Tonnen alliierter Schiffsraum in den ersten 2 Monaten des uneingeschränkten U-Boot-Krieges versenkt wurden und fordert die Deutschen auf, durchzuhalten.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.