Kriegstagebuch 28. April 1915

Landungspier Kap Helles

Eine türkische Granate explodiert knapp neben einem der britischen Landungspiers am Kap Helles an der Spitze der Gallipoli-Halbinsel.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 28. April 1915:

Mittlerer Osten

Gallipoli – Erste Schlacht von Krithia: 14.000 alliierte Soldaten stoßen knapp über 3 km vorwärts unter dem Verlust von 3.000 Mann. Die Anzac-Truppen erhalten 2 Bataillone der Royal Marines zur Verstärkung.
Jemen: Britischer Vertrag mit dem Stammesführer Idrisi gegen die Türken.

Westfront

Flandern: Deutsche Artillerie in der Nähe von Dixmude beschießen Dünkirchen.
Champagne: Deutsche Truppen erstürmen französische Stellungen bei Les Mesnils.

Afrikanische Fronten

Deutsch-Südwestafrika: Der südafrikanische General Botha setzt seinen Vormarsch fort.
Südliches Tripolitanien: Die Senussi-Krieger verjagen Oberst Mianis 3.750 italienische Soldaten in der Nähe von Sidra und erbeuten 5.000 Gewehre, 8 Kanonen und MGs.

Luftkrieg

Westfront: Hauptmann de Bernis (Pilot) und Unterleutnant Jacottet (Beobachter) von der Escadrille MS 12 in einer Morane Parasol schießen eine Aviatik mit Gewehrfeuer südlich von Reims ab.
Deutschland: Die französische Bombereinheit MF29 greift Friedrichshafen an.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.