Kriegstagebuch 27. September 1940

Dreimächtepakt

Nach der Unterzeichnung des Dreimächtepaktes zwischen Deutschland, Italien und Japan verliest Reichsaußenminister v.Ribbentrop (stehend) eine Erklärung der Reichsregierung. Neben ihm am Tisch sitzen Adolf Hitler, der italienische Außenminister Graf Ciano und der japanische Botschafter Kurusu.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 27. September 1940:

Politik

DREIMÄCHTEPAKT: Deutschland, Italien und Japan vereinbaren ein zehnjähriges militärische, politische und wirtschaftliches Bündnis in Berlin. Der Dreimächtepakt richtet sich vor allem gegen einen möglichen Kriegseintritt der USA, würde aber auch bei einem Angriff der Sowjetunion auf eines der Bündnismitglieder die Kriegserklärungen der anderen Mächte nach sich ziehen.
Konvention von Havana: Die pan-amerikanischen Staaten erklären sich selbst als Treuhänder jeder europäischen Kolonie auf dem amerikanischen Kontinent, welche von den Achsen-Staaten bedroht wird (siehe auch am 28. Juli 1940).

Luftkrieg

Einem Jagdbomber-Angriff auf London folgt ein großer Angriff mit 300 Bombern und Jägern auf die Hauptstadt sowie ein Angriff durch 80 Flugzeuge auf Bristol. Nur 200 der Angreifer können bis zur Innenstadt von London durchbrechen.
Verluste: 55 deutsche, 28 englische Flugzeuge.
Nachtangriff auf London durch 163 Flugzeuge. Die Anzahl der Bürger, welche in den Untergrundstationen der Londoner U-Bahn Schutz suchen, erreicht den Rekord stand von 177.000.

Seekrieg

Der Veteran der englischen Unterseeboote, H.49 gebaut im Jahr 1919, kehrt nach einer erfolgreichen Patrouille vor den Friesischen Inseln zurück, wo es zwei Konvois angegriffen hat. Das alte Unterseeboot wird später am 18. Oktober in der gleichen Gegend durch deutsche Patrouillenboote versenkt.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen