Kriegstagebuch 27. Juni 1916

Infanteristen der portugiesischen Expeditionsstreitmacht

Infanteristen der portugiesischen Expeditionsstreitmacht besetzen Gräben in Ostafrika.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 27. Juni 1916:

Afrikanische Fronten

Ostafrika: Die britische See-Streitmacht (2.000 Soldaten unter General Crewe seit dem 17. Juni) rückt südlich vom Fluss Kagera in Richtung Victoriasee vor. Major-General Gill und ein Teil der 3.00 Mann starken portugiesischen Expeditionsstreitrkräfte landen (vollständig bis zum 6. September) in Lourenco Marques an.

Westfront

Britische Aufklärungsangriffe vom La-Bassee-Kanal bis zur Somme-Linie.

Südfronten

Trentino: Die Italiener nehmen wieder die langsame Verfolgung auf.
Karnien: Die italienischen ‘Berichtigungsoperationen’ des XII. Korps bis zum 29. Juni kosten 3.662 Mann Verluste.

Naher Osten

Arabische Revolte: Fakhri Pascha unternimmt einen Ausfall aus Medina, massakriert die arabische Vorstadt. Feisal blockiert ihn aus der Distanz.

Luftkrieg

Westfront: 157 aktive deutschen Batterien werden vom Royal Flying Corps gemeldet.

Politik

Österreich-Ungarn: Ein Brief des Botschafters in Berlin sagt, daß die ‘Monarchie den Krieg nicht mehr überstehen wird’.

Neutrale

Griechenland: Der König unterzeichnet ein Dekret zur Demobilisierung.

Geheimkrieg

Die deutsche Mission von Hentig trifft im chinesischen Turkmenistan ein, nachdem sie russischen Patrouillen entkommen ist.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen