Kriegstagebuch 27. Juni 1916

Infanteristen der portugiesischen Expeditionsstreitmacht

Infanteristen der portugiesischen Expeditionsstreitmacht besetzen Gräben in Ostafrika.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 27. Juni 1916:

Afrikanische Fronten

Ostafrika: Die britische See-Streitmacht (2.000 Soldaten unter General Crewe seit dem 17. Juni) rückt südlich vom Fluss Kagera in Richtung Victoriasee vor. Major-General Gill und ein Teil der 3.00 Mann starken portugiesischen Expeditionsstreitrkräfte landen (vollständig bis zum 6. September) in Lourenco Marques an.

Westfront

Britische Aufklärungsangriffe vom La-Bassee-Kanal bis zur Somme-Linie.

Südfronten

Trentino: Die Italiener nehmen wieder die langsame Verfolgung auf.
Karnien: Die italienischen ‘Berichtigungsoperationen’ des XII. Korps bis zum 29. Juni kosten 3.662 Mann Verluste.

Naher Osten

Arabische Revolte: Fakhri Pascha unternimmt einen Ausfall aus Medina, massakriert die arabische Vorstadt. Feisal blockiert ihn aus der Distanz.

Luftkrieg

Westfront: 157 aktive deutschen Batterien werden vom Royal Flying Corps gemeldet.

Politik

Österreich-Ungarn: Ein Brief des Botschafters in Berlin sagt, daß die ‘Monarchie den Krieg nicht mehr überstehen wird’.

Neutrale

Griechenland: Der König unterzeichnet ein Dekret zur Demobilisierung.

Geheimkrieg

Die deutsche Mission von Hentig trifft im chinesischen Turkmenistan ein, nachdem sie russischen Patrouillen entkommen ist.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen